Ich bin doch nicht blöd…

Montag, 19 Januar 2009, 16:46 | Autor:

Manchmal glaube ich, dass die meisten Leute von der Dummheit anderer ausgehen und damit ihr kleines Spielchen treiben. Was mich in meinem Fall tierisch nervt, denn ich halte mich persönlich für nicht ganz so tumbe ;-)

Warum? Wenn ich hier im Blog einen neuen Kommentar bekomme, dann freut mich das. Was mich nicht freut, sind Kommentare, die meinen geneigten Lesern wasweißichwas verkaufen wollen. Zumeist werden diese durch den automatischen Wächter abgefangen, der hier werkelt und der, wie alle Maschinen, auf seinem Spezialgebiet sehr schlau ist.  Sein Spezialgebiet ist die Erkennung von Kommentare, welche durch Programme im großen Stil auf die Blogger dieser Welt einprasseln. Soweit, so gut, besitze ich als Blogger also einen technologischen Vorsprung, welcher mich, mein Blog und meine Leser davor schützt für blöd verkauft zu werden.

Nun entdeckte ich aber schon mehrfach Kommentare, die anscheinend ein Mensch geschrieben hat, welche eben nicht von tumben Maschinen verfasst wurden und demzufolge auch nur ganz subtil für etwas werben – da schmilzt nun der technologische Vorsprung des tumben Automaten hier im Blog, er lässt sich austricksen, wie soll er das auch erkennen. Da auf der Kommentarverfasserseite ein Mensch sitzt, braucht es anscheinend auch einen Menschen, um zu erfassen, was der Schreiber denn nun eigentlich will. Diese Kommentare sind auf die Beiträge bezogen, teils geistreich, teils witzig oder einfach nur platt, führen aber im Namen des Kommentierenden und dem darunterliegenden Link auf eine Webseite, welche eben nun beworben werden soll. Auf dieser kann man dann Reisen buchen, Versicherungen kaufen, Wohnungen mieten und und und…

Hallo? HALLO? HALLO? Haltet ihr mich eigentlich für komplett bescheuert? Ich hasse diese Pseudokommentare, mal eben noch ein Werbelink rein, haha, lustig, schnell ein paar Sätze zum Blogpost und wird schon keiner merken. Doch! ICH! Und ich komm mir verarscht vor! Ihr verhöhnt meine Aufmerksamkeit und meine Urteilsfähigkeit. Und das, meine lieben Guerilla-, Viral- oder SEO- oder sonstwie Marketingfuzzis, kann ich gar nicht leiden. Und deshalb: Nicht mit mir, nicht mit dem Kommander Ölbergblogger. Ich schmeiss euch einfach raus. Einfach so. So wie ihr euch einfach eingetragen habt. Ihr seid mir als Leser nämlich sowas von Schnuppe, das kann ich euch gar nicht erzählen. Und bei Rückfragen könnt ihr mir gerne eine Mail schicken. Ich sag euch dann meinen Stundensatz. Und denn könnt ihr dann bezahlen. Und dann, wenn ihr meine Arbeitszeit bezahlt habt, dann können wir darüber reden, ob ich euer Projekt promote. Aber soll ich euch was im Vorfeld sagen: Wahrscheinlich nicht. Denn sonst müsstet ihr nicht die Blogs dieser Welt absurfen und überall eure Links hinterlassen!

Keine ähnlichen Beiträge gefunden.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Tags » , «

Diesen Beitrag kommentieren.

4 Kommentare

  1. 1
    Marcus 

    Willkommen im Klub! Vielleicht sollte man den Vögeln mal direkt eine Rechnung schicken, für die gebuchte Werbung. Bekommt man zwar eh nie, aber… Wenn es wenigstens noch originell wäre…

  2. Witzig! Mir hat es letzte Woche auch schon in den Fingern gejuckt, über diese “persönlichen” Werbekommentare etwas zu schreiben. Zur Zeit werde ich damit ganz schön genervt. Ich mache es wie Du, ruck zuck in Ablage P.

  3. 3
    Arne 

    Es gibt ernsthaft Leute die sowas machen? Hier?

    Ich meine, gut, ich verlinke mit meinen Einträgen hier auch hin und wieder auf meine Union der Helden und mache damit natürlich auch Werbung für sie – aber a) weiß ich, dass Du als mein Programmierer wohl kaum was dagegen haben wirst – schließlich hast Du selbst schon über sie gebloggt und verweist sogar in der rechten Spalte auf sie und b) poste ich hier nur, wenn ich meine, dass es Dich interessieren könnte, was ich zu Deinem Blog-Eintrag zu sagen habe.

    Ich hätte aber echt nicht gedacht, dass Dein Blog schon so gute Besucherzahlen aufweist, dass es für solche Marketing-Geschichten interessant sein könnte. Ich meine: Ich sehe ja, wie viele Leser von Deinem Blog bei meinen Helden vorbei schauen.

    Da kann ich nur sagen: “Liebe Marketingfuzzis – der Aufwand, den Ihr hier betreibt, lohnt sich nicht wirklich! Der -christian hat nämlich entweder nur sehr wenige Leser – oder sie klicken aus Prinzip kaum auf Links! Selbst dann, nicht, wenn er selber schreibt: Support Your Local Heroes!”

  4. 4
    Marcus 

    Das ist den Spam-Hinterlassern sowas von egal, ob da viele drauf klicken. Hauptsache, sie haben ihren Link hinterlassen und vielleicht nimmt eine Suchmaschine davon Notiz.

    Und wenn dann der fünfte bei uns im wupperblog vorbeischaut und ein “tolles Konzert” hinterlässt zu einem Bericht über ein Benefizkonzert, dann wird der nicht mehr freigeschaltet. Und im Notfall einfach der Werbelink rausgelöscht. Aber da muss er sich schon etwas mehr angestrengt haben…

    Wer einen guten Kommentar schreibt, sich an einer Diskussion beteiligt (das kann auch mit einem Satz sein, Hauptsache konstruktiv), der darf auch gerne bei uns seine Homepage-Adresse hinterlassen. Von mir aus auch die von seinem Gewerbe. Aber gewisse Spielregeln sollte man dafür schon einhalten.

Kommentar abgeben